SAP Lean Development Research

Das Forschungsprojekt “SAP Lean Development Research” unterstützt und verbessert die Einführung agiler Softwareentwicklungsmethoden, kundenzentrierter Designansätze und Innovationsmethoden in der SAP SE aus wissenschaftlicher Perspektive

Das Forschungsprojekt „SAP Lean Development Research“ begleitet die Einführung agiler Softwareentwicklungsmethoden, kundenzentrierter Designansätze und Innovations­methoden in der SAP SE aus wissenschaftlicher Perspektive.

Ziel des 2010 begonnenen Projektvorhabens ist die Erarbeitung eines theoretisch fundierten und empirisch gefestigten Verständnisses gängiger Softwareentwicklungs- und Innovationsmethoden. Daraus sollen letztendlich theoretische Mechanismen sowie Handlungsempfehlungen abgeleitet werden. Im Rahmen dieser Kooperation werden gemeinsame wissenschaftlich wie wirtschaftlich relevante Forschungsvorhaben ermöglicht, die einem nachhaltigen Austausch von Know-how zwischen Wissenschaft und Wirtschaft den Weg ebnen. Die gewonnenen Erkenntnisse sind demnach für Wissenschaft und Wirtschaft gleichermaßen relevant.

Das Vorhaben gliedert sich in zwei Teilprojekte. Ein Teilprojekt fokussiert Fragestellungen im Bereich agiler Softwaremethoden. Bisherige Arbeiten beschäftigen sich hierbei mit den Auswirkungen agiler Softwareentwicklungsmethoden auf die Effizienz und Effektivität der anwendenden Softwareentwicklungsteams. Weitere Untersuchungen widmeten sich insbesondere der Skalierbarkeit agiler Softwareentwicklungsmethoden. Ferner stand die Koordination von Softwareentwicklungsteams im Vordergrund. Dabei liegt der Fokus auf „multi-team systems“ und beschäftigt sich mit der Frage, wie die Koordination zwischen agilen Entwicklungsteams effizienter und effektiver gestaltet werden kann. Ebenso widmet sich dieses Teilprojekt grundsätzlichen Fragen in Bezug auf Abhängigkeiten zwischen Softwareentwicklungsteams und dem gezielten Management dieser.

Das zweite Teilprojekt beschäftigt sich mit der ganzheitlichen Analyse der Einführung von Innovationsprogrammen in Softwareunternehmen. Insbesondere stehen dabei Innova­tionsprogramme im Vordergrund, die kunden- und designorientierte Innovations­methoden an Softwareentwickler weitergeben. Dazu gehören beispielsweise „Design Thinking“, „Lean Startup“ oder „Business Model Innovation“.

Dieses Teilprojekt adressierte bisher zwei grundsätzliche Fragen. Zum einen widmet sich das Teilprojekt der Identifizierung von Herausforderungen und Erfolgsfaktoren von Innovationsprogrammen. Zum anderen beschäftigt sich das Teilprojekt mit der empirischen Untersuchung der Auswirkungen von Innovationsprogrammen, gegeben deren spezifische Charakteristika, auf die Innovationsleistung der Softwareentwickler. In der Zukunft wird sich dieses Teilprojekt insbesondere mit dem Themenkomplex „Intrapreneurship“ beschäftigten. Hierbei steht die Frage im Vordergrund, wie Softwareunternehmen Anreizsysteme implementieren können, um unternehmerisches Handeln unter Mitarbeitern zu stärken, insbesondere mit dem Ziel, dass dieses Handeln auf

die zukünftige Gestaltung des Unternehmens einwirkt. Im Rahmen dieser Fragestellung steht die Identifizierung von Erfolgsfaktoren, Risiken und die empirische Begleitung von Intrapreneuren im Vordergrund.